Sebastia

Die alte Königsstadt Sebastia ist die größte archäologische Stätte Palästinas. 12 Kilometer nordwestlich von Nablus gelegen befinden sich die Ruinen des antiken Sebastia auf einen Hügel und geben den Blick auf das heutige Dorf Sebastia frei. Die ersten Einwohner haben sich dort bereits während der Kupferzeit, 4.000 v.Chr., niedergelassen. Politisch war Sebastia unbedeutend, bis König Omari dort seine königliche Stadt errichtete. Die Bibel besagt, dass der Kopf von Johannes dem Täufer in Sebastia gefunden wurde. So wurde später ihm zu Ehren eine Kreuzfahrerkirche, die später zu einer Moschee wurde, gebaut.
Die heute zu besichtigen Überreste sind römische Gräber, ein hellenistischer Turm, eine severische Basilika und herodische Tortürme.

Die alte Königsstadt Sebastia.