Kloster St. Saba

Rund sechs Kilometer vom Hirtenfeld, entlang einer kurvenreichen Straße, befindet sich das griechisch-orthodox Kloster St. Saba. Eingebaut in eine Klippe gibt es von dort aus einen spektakulären Blick auf die Schlucht des Kidron Tals frei. Der Gründer des Klosters, St. Saba, kam im 5. Jahrhundert aus Kappadokien. Legenden erzählen, dass St.Saba dort für viele Jahre mit Löwen zusammen in einer Höhle gelebt habe. St. Saba starb 532 n. Chr. mit 94 Jahren und seine Überreste sind bis heute in der Kirche des Klosters zu finden. Heute leben in dem Kloster mit seinen 110 Räumen nur noch wenige Mönche.

Kloster St. Saba.