Rafah

Zum ersten Mal wurde Rafah in einer Inschrift des Pharao Sehtos I. erwähnt, die auf das Jahr 1303 v.Chr. datiert wird. Die Stadt diente damals als Stützpunkt, um die Küstenstraße Hawras zu bewachen. Rafah bildet die natürliche Grenze zwischen Ägypten und der Fruchtbaren Halbinsel. Nur die Säulengänge aus Marmor und Obelisken zeigen den Verlauf der Landesgrenze.
Rafah
In der islamischen Ära war Rafah als Ruheort für reisende Kaufleute bekannt. Historiker aus dem 11. Jahrhundert beschrieben diese Stadt als Drehkreuz, mit einem belebten Markt, verschiedenen Hotels und Geschäften. Archäologen glauben, dass der Sand im westlichen Teil der Stadt Ruinen aus der römischen Zeit bedeckt.