Nablus

Nablus ist die zweitgrößte palästinensische Stadt und Heim eines reiches baukünstlerisches und archäologisches Erbgutes. Strategisch gelegen zwischen den biblischen Bergen Ebal und Gerzijm, wurde die Stadt von den Kanaanitern vor etwa 9.000 Jahren in der Nähe der archäologischen Stätte Tel Balata gegründet. Die Römer errichteten die „moderne“ Stadt Nablus im Jahre 72 v.Chr. und nannten sie Flavia Neapolis, die „Neue Stadt“.
Nablus
Die jetzige Altstadt wurde in der mameluckischen Ära errichtet und ausgestattet mit türkischen Bädern. Die Herstellung von Kernseife aus Olivenöl und der Süßigkeit Knafeh ist hier mit zahlreichen Betrieben zu Hause. Kirchen und Moscheen stehen Seite an Seite.

Die kanaanitischen Ruinen, die griechisch-orthodoxen Kirche des Märtyrers Saint Justin, die 1898 errichtet wurde, sowie eins der besterhaltenen römischen Friedhöfe sind nur einige von vielen historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt.